Suche

Leichte Sprache

aus

Zurück


02.12.2021

Fair Fact Dezember & Januar

FAIR?!? ... Wie war das nochmal?

Fairer Handel ist eine Handelspartnerschaft, die auf Dialog, Transparenz und Respekt beruht und nach mehr Gerechtigkeit im internationalen Handel strebt. Zum Jahresende und nachdem wir auf Verbandsebene einen Schritt in Richtung „Faire Jugendarbeit" gehen wollen, wird es Zeit für einen FairFact, der noch einmal an die Basics erinnert: Was beudeutet eigentlich Fairtrade? Was steckt hinter dem Begriff und worauf kann ich vertrauen, wenn ich einkaufen gehe? Internationale Marktwirtschaft ist ein komplexes System – wir erklären es einfach!

Fair-Handels-Organisationen

Fair-Handels-Organisationen vertreiben ausschließlich Fair gehandelte Produkte, Lebensmittel und (Kunst-)Handwerk. Sie vertreten einen hohen Qualitätsanspruch und stehen für höchste Fairtrade Standards. Sie sind Importfirmen, die direkte Handelsbeziehungen zu den Produzentengruppen unterhalten. Die in Deutschland bekanntesten sind: GEPA, EL PUENTE, BANAFAIR und WELTPARTNER. Sie sind, gemeinsam mit vielen anderen internationalen Fair-Händlern, in der World Fair Trade Organisation (WTFO) organisiert. Diese Organisationen sind Lobby, Entwickler und Standardgeber für den internationalen Fairen Handel auf höchstem Niveau. Sie treiben die Entwicklung der Fairhandelpraxis voran und unterhalten verlässliche Handelspartnerschaften zu den Prodezent*innen.

Hier findest Du Infos zur WTFO

Hier kommst du zur internationalen Charta des Fairen Handels

Produkte mit Fairtrade Siegel

Es gibt viele Importfirmen, die nur einzelne Produkte oder Produktbestandteile Fair handeln. Sie sind dann TransFair Lizenznehmer, die für den deutschen Markt einen Vertrag mit TransFair e.V. schließen und sich damit verpflichten für die gesiegelten Produkte den Standard des Fairen Handels einzuhalten. In Deutschland ist die Organisation TransFair e.V., die das bekannte Fairtrade Siegel vergibt, dafür zuständig. Das Fairtrade Zertifizierungssystem ist komplex und zur besseren Kontrolle aufgeteilt. TransFair e.V. definiert die Standards und die Fairtrade Labelling Organisation international (FLO) zertifiziert die Produkte. Die FLO ist eine unabhängige Kontrollstelle, die für Fairtrade international zertifiziert.

Du willst es genau wissen? Informier Dich bei TransFair e.V. (Fairtrade Siegel), bei FLOCERT GmbH (FLO) oder bei Fairtrade International 

Die großen Netzwerke

Viele Fair-Handels-Oragnisationen, national und international, sowie die Siegelorganisationen (TransFair e.V.) und weitere Interessensverbände im Bereich Entwicklungspolitik und Fairer Handel, sind in übergeordneten Netzwerken organisiert. Sie agieren auf gesellschaftlicher und politischer Ebene um die Idee eines gerechten Welthandels weiter voranzubringen. Dabei orientieren sie sich an ähnlichen Definitionen für Fairen Handel und an nahezu identischen Standards, die den Fairen Handel im internationalen Raum definieren.

Ausschließlich Fair gehandelte Waren findest Du in einem Weltladen, manchmal auch Eine Welt Laden, Dritte Welt Laden oder mit einem Eigennamen. Weltläden haben einen eigenen Dachverband, der ihre Interessen bündelt und bei Aktionen unterstützt. Hier gehts zum Weltladen Dachverband

Ein weiteres Netzwerk, oder die Stimme des Faien Handels ist das Forum Fairer Handel

Was gibt's wo?

In Weltläden findet Ihr aussschlißlich Fair gehandelte Produkte von Fair-Handels-Organisationen. Alles was Ihr dort kauft unterstützt den Fairen Handel. Produkte (Lebensmittel) mit dem Fairtrade Siegel könnt Ihr nahezu überall kaufen. Allerdings stehen Supermärkte und Discounter nicht für die Grundsätze eines Fairen Welthandels. 

Neben dem Fairtrade Siegel gibt es noch weitere vertrauenswürdige Zertifikate, die Fairen Handel und transparente Wertschöpfungsketten garantieren. Ihr findet eine Übersicht hier auf unserer Homepage.